TOP
Image Alt

Über Cocktailian

Das Cocktail-Kompendium für die moderne Bar

Ein Handbuch für Einsteiger & Bar-Profis

Der Cocktailian ist das umfassende Nachschlagewerk für Bartender und Connaisseurs und präsentiert auf über 550 Seiten Cocktailgeschichte, Rezepturen und Zubereitungstechniken.

Neben dem Wissen der Mixology-Redaktion, wurde im Cocktailian die Expertise von führenden internationalen Barexperten wie Angus Winchester, Dave Wondrich, Gary Regan, Anistatia Miller und Jared Brown vermixt. Es handelt sich mittlerweile um die 5. Auflage des umfangreichen Cocktail-Kompendiums, bei dem sowohl Einsteiger als auch Cocktailliebhaber auf ihre Kosten kommen.

Das Standardwerk für alle Mixologen!

cock | tail | ian, der [engl.]:

Cocktail-Bartender, Person mit einer großen Leidenschaft für Cocktails

Interview mit den Machern!

Jens Hasenbein, Helmut Adam & Bastian Heuser über das Buch

»Im Grunde genommen haben wir mit der Gründung des Magazins auch das Fundament für unser Cocktailbuch Cocktailian gesetzt.«

Woher kam die Idee zu „Cocktailian – Das Handbuch der Bar“?

Jens Hasenbein: Die Entstehungsgeschichte des Cocktailian ist sehr eng mit unserem persönlichen Werdegang verknüpft. An einem eigenen Buchprojekt begann ich bereits 10 Jahre vor dem Cocktailian zu arbeiten, da die erhältlichen Bücher nicht mehr meinen professionellen Ansprüchen genügten. Bevor diese Pläne konkreter wurden, kam allerdings erst Mal ein anderes Druckerzeugnis dazwischen. In der Berliner Lore Bar, in der ich Anfang des Jahrtausends als Barchef tätig war, lernte ich Helmut kennen, mit dem ich MIXOLOGY, das Magazin für Barkultur gründete.

Das Magazin kam, wie sich zeigen sollte, zur richtigen Zeit. Es galt damals noch als innovativ, irgendwelche Saft-Sirup-Mischungen zu variieren. Man fühlte sich manchmal wie Don Quijote mit seiner Forderung, frische Zutaten in Cocktails zu verwenden. Die neuen Ideen und Inhalte, die wir im Magazin brachten, wurden von den Bartendern enthusiastisch begrüßt. Im Grunde genommen haben wir mit der Gründung des Magazins auch das Fundament für unser Cocktailbuch Cocktailian gesetzt.

Helmut Adam: Die Arbeit am Magazin war für uns als Bartender, die nie im Medienbereich gearbeitet hatten, dann eine sehr gute Schulung. Wir lernten, wie man ein Produkt für den Leser herstellt. Bereits im zweiten Jahr unseres Magazins kam dann der GU-Verlag auf uns zu mit der Frage, ob wir nicht zwei Bücher einer Serie über Cocktails als Auftragarbeiten übernehmen wollten.

Welche Bücher sind das?

Jens Hasenbein: Bis heute haben wir vier Bücher für GU ausgearbeitet: „Italian Bar“, „Modern Lounge“, „Die kleine Mixschule“ und „Cocktails und Drinks“. Das waren aber alles Konzepte von GU, die wir dann mit Inhalten gefüllt haben. Wir haben dabei enorm viel mitgenommen, wie man Fachthemen für den Konsumenten schmackhaft macht. Für uns war aber klar, dass wir irgendwann das eigene große Buchprojekt umsetzen wollen. Ein Buch, bei dem wir Konzept und Ausarbeitung selbst übernehmen. Als Bastian Heuser zu unserem Team hinzu gestoßen ist, wurden unsere Pläne dann konkreter.

Bastian Heuser: Helmut und Jens habe ich erstmal persönlich als Bartender in London kennen gelernt. Das war 2005. Am Anfang gab es in Deutschland nur eine Handvoll Leute, mit denen man über innovative Produkte und Cocktails sprechen konnte. Mixology Magazin kam dabei eine zentrale Rolle zu, weil das Magazin diesen Stimmen eine Plattform gab. Zwei Jahre später begann ich, am Magazin mitzuarbeiten und dann das Konzept für das eigene Buch mit zu entwickeln.

Jens Hasenbein: Mit unserem kompetenten und in der Buchgestaltung erfahrenen Grafikbüro (Editienne, vormals Studio Grau) entschieden wir, das Buch komplett in Eigenregie zu entwickeln. Das war eine gute Entscheidung.

Was genau ist der „Cocktailian“?

Bastian Heuser: Die Hauptidee hinter dem Buch ist, das es nicht von einem einzelnen Bartender geschrieben wurde, der sich mit seinem Werk ein Denkmal setzen will. Vielmehr haben wir unser gesamtes Autoren-Kollektiv von Mixology mit eingebracht: die führenden Cocktailhistoriker und Fachautoren weltweit.

Am Buch haben Koryphäen wie Gary „Gaz“ Regan, David Wondrich, Jeff „Beachbum“ Berry, Angus Winchester, Anistatia Miller, Jared Brown, Robert Hess und Franz Brandl mitgearbeitet. Das Ziel: ein klares, bis ins Detail recherchiertes Buch über die wichtigsten Cocktail-Gruppen. Ein Buch, dass es für Bartender und Connaisseure einfach macht, Cocktails zu verstehen und zuzubereiten.

Jens Hasenbein: Wir haben quasi die Cocktail-DNA entschlüsselt. Es gibt bei der ganzen Vielfalt an Mischgetränken, die sich über die Jahrhunderte entwickelt haben, tatsächlich 13 Key Cocktails, mit denen man jede Kategorie und damit jedes Getränk „aufschließen“ kann. Diese 13 Cocktails sind der rote Faden im Buch. Darüber hinaus sind im Cocktailian auch hoch aktuelle Erkenntnisse wie die Technik des Foodpairings erklärt. Foodpairing ermöglicht, Cocktails anhand von Aromen-Gruppen zu komponieren, bei denen eine geschmackliche Harmonie wissenschaftlich nachgewiesen ist.

Es gibt bereits unzählige Cocktailbücher. Wieso soll man sich jetzt unbedingt den Cocktailian zulegen?

Helmut Adam: Es gibt sehr wenige Bücher, die moderne Arbeitstechniken und Rezepturen der Bar vorstellen und gleichzeitig die gesamten wichtigen klassischen Rezepturen mit genauen Rezepturen und Herleitungen erklärt. Das ist das Besondere am Cocktailian. Ganz klar ist aber, dass jeder Bartender mit mehreren Büchern arbeitet. Das Magazin „Style and the Family Tunes“ hat es einmal ganz nett beschrieben: Charles Schumanns Buch „American Bar“, mit dem jeder von uns in der Bar angefangen hat, sei quasi das alte Testament, und der „Cocktailian“ das neue Testament der Bar.

Bastian Heuser: Der Cocktailian ist außerdem das erste Cocktailbuch, das wirklich von einem Autorenkollektiv und nicht von einer Einzelperson gestaltet wurde. An diesem Handbuch der Bar haben die führenden internationalen Cocktailexperten mitgearbeitet. Dieser Team-Gedanke war uns sehr wichtig. So funktioniert ja auch eine Bar: Ohne ein gutes Team, vom Barback über den Kellner bis zum kundigen Barmann, bekommt man kein gutes Produkt an den Gast.

Wo gibt es den Cocktailian zu kaufen?

Den Cocktailian können Sie über unseren eigenen Verlagsshop bestellen, aber natürlich auch über diverse Buchhändler lokal und online.

Datenschutz
MIXOLOGY – Magazin für Barkultur, Besitzer: Mixology Verlags GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
MIXOLOGY – Magazin für Barkultur, Besitzer: Mixology Verlags GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.